Sabine Grüneberg: Gedächtnis verloren

Baby bekommen, Gedächtnis verloren

Stillen macht blöd. Mich zumindest. Meine grauen Zellen haben das Arbeiten eingestellt. Absolute Funkstille. Vielleicht ist mein Hirn ja in den Busen gerutscht. Mein Gedächtnis klebt in Form von gelben Zetteln an der Wohnungstür: »Haustürschlüssel?!?!«, »Herd?!?!«, »Handy dabei?!?!«, »Laurin dabei?!« Und an der Küchentür: »Milch und Brot kaufen«, »Bücherei!«, »Jod heute schon genommen?«.
Meine beste Freundin Anja meldet sich am Telefon schon gar nicht mehr mit Namen, wenn sie meine Nummer im Display sieht, sondern fragt amüsiert in den Hörer: »Und, was hast du heute vergessen?« Dazu muss man zwei Dinge wissen. Erstens: Ich rufe Anja immer an, wenn ich verzweifelt bin. Sie kennt meinen Haushalt wie den ihren und hat mir mit ihren Geistesblitzen schon in diversen aussichtslosen Situationen geholfen. Beispielsweise »fand« sie Laurins überlebens-wichtigen Schnuller wieder, den sie richtigerweise am Schlüsselbrett vermutete. Meinen Autoschlüssel hatte ich dafür auf den Wickeltisch neben das Nachtzeug gelegt.
Zweitens war auch Anja bei ihrem ersten Kind vergesslich. Sie verlegte ihren Geldbeutel und

weiter »
Mehr über die Autorin